Die Trauben sind gelesen, wie geht’s weiter?

Wohlig ermattet treffen derzeit vielerorts die Erntehelfer und Winzerfreunde mit den Trauben auf dem Hof des Winzers ein. Während für sie die Vorfreude auf das bevorstehende Winzervesper von Minute zu Minute steigt, sind die Winzer und Kellermeister noch hoch konzentriert bei der Arbeit. Denn jetzt heißt es, ohne lange Wartezeiten die Trauben einer „Aufnahmeprüfung“ unterziehen. Diese Prüfung haben unsere Regent-Trauben selbstverständlich meisterlich und
bravourös bestanden, denn wir erinnern uns: Die Regent-Trauben waren noch nie so schön wie dieses Jahr ... :-)

Danach geht’s ohne Umwege direkt in die Wanne und in die Abbeermaschine. Hier werden die Trauben von den Stielen getrennt und das Lesegut von sortiert. Kleine Äste, Blätter & Co. werden aussortiert. Übrig bleiben die reinen, qualitativ hochwertigen Trauben. Je reiner der Saft – desto besser ist die Grundlage für die Weinbereitung. Das erstklassige Lesegut wird nun in Pressen gefüllt und eingemaischt und unsere Regent-Trauben bekommen nun ein paar Stunden Ruhe damit sich die Aromen und Farbstoffe aus der Traubenhaut besser verteilen wodurch der Wein später dunkler und geschmackvoller wird.

Für die Winzerfamilie ist dies ein ganz besonderer Moment. Mit dem Blick zurück über die vielen Stunden Arbeit im Weinberg während des gesamten Jahres, halten alle einen Moment inne und freuen sich über den Lohn ihrer Arbeit. Auch das gesamte RR-Team verneigt sich demutsvoll vor den Früchten dieses
Sommers an deren Ernte wir erstmals aktiv mitwirken durften.

Und bevor sich der nächste Blog dem Gärprozess widmet geht’s jetzt auf zum Winzervesper.

Regina Rieger